Freizeit

Sicherheit mal anders.

(c) fotolia.com

23.07.2013 (bz) – Die Beschäftigung mit Sicherheitsfragen ist eine ernste Sache. Aber es geht auch anders – nämlich unterhaltsam bis schön-schaurig. Sicherheits-Berater direkt hat für Sie ein paar Museen recherchiert, die das Thema Sicherheit (Kriminalität, Spionage, Sicherheitstechnik) ganz locker sehen und präsentieren - jedenfalls immer lehrreich. Da kann man auch ruhig mal den Partner und – unter Vorbehalt - die Kinder mitnehmen.

 

Kleiner Museumsführer Sicherheit.

TOP SECRET
Die geheime Welt der Spionage 

Website: www.spionage.de 
   
Eigenwerbung: "TOP SECRET" gibt einen Einblick in die Geschichte und Gegenwart der Spionage. In einer spannend inszenierten Kulisse erfahren Sie auf über 2.000 qm alles Wissenswerte rund um diese sagenumwobene Schattenwelt. Von den technologischen Errungenschaften der Geheimdienste über Legenden von Meisterspionen und deren Organisationen bis hin zu aktueller Datenspionage. Mit einer Sammlung von Spionagegegenständen aus vielen Jahrhunderten, Geschichten von Spionen, von Erfolg und Scheitern.
   
Ort: Oberhausen
   
Öffnungszeiten: Täglich 10:00 – 18:30 Uhr, letzter Einlass 17:00 Uhr
   
Eintrittspreise: 8,00 bis 14,00 Euro - Familienkarte (2 Erwachsene + 2 Kinder) 36,00 Euro
   
Sonstiges: Ausstellungsplan

 
GEFÄHRLICHES PFLASTER*
Kriminalität im Römischen Reich
Ausstellung bis 18. August 2013 
 

Website: www.landesmuseum-bonn.lvr.de
   
Eigenwerbung: Die Ausstellung zeigt eine Vielfalt archäologischer Zeugnisse und antiker Textquellen zu Verbrechen, Strafverfolgung und Rechtsprechung im Römischen Reich. Sie führen auf die Fährte von kriminellen Machenschaften, die das Leben in Stadt und Land unsicher machten. Zu sehen sind Handschellen und Ketten, Belege für Mordopfer und Hingerichtete oder Papyri aus dem römischen Ägypten. Schlüssel, Fenstergitter und kunstvolle Darstellungen mythologischer Wächter zeugen vom Sicherheitsbedürfnis der Menschen. Die Ausstellungsstücke werden ergänzt durch großformatige Karikaturen und interaktive Stationen.
   
Ort: Bonn
   
Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag und Sonntag 11.00 bis 18.00 Uhr, Samstag 13.00 bis 18.00 Uhr
   
Eintrittspreise: 6,00 bis 8,00 Euro
   
Sonstiges: Ausstellungsprogramm


BAYERISCHES ARMEEMUSEUM*
im Neuen Schloss, im Reduit Tilly und im Turm Triva
 

Website: www.armeemuseum.de
   
Eigenwerbung: Das Bayerische Armeemuseum ist eines der großen militärhistorischen Museen in Europa. Der Schwerpunkt der Sammlungen liegt auf Bayern in seinem europäischen Kontext. Sie reichen vom Spätmittelalter bis in die Gegenwart.

Die Aufgabe des Bayerischen Armeemuseums ist auf der Grundlage seiner Sammlungen die kritische und historisch genaue Reflexion von Militär und kriegerischer Gewalt in der Geschichte und ihrer Auswirkungen auf Mensch, Gesellschaft und Staat.
   
Ort: Ingolstadt
   
Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 9.00 - 17.30 Uhr, Samstag bis Sonntag 10.00 - 17.30 Uhr, feiertags 10.00 - 17.30 Uhr
   
Eintrittspreise: 3,50 Euro, ermäßigt 3,00 Euro, sonntags 1,00 Euro (Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei)
   
Sonstiges: Bis 29. September 2013 Sonderausstellung "Steckbrief, Fahndungsplakat, Phantomzeichnung" von der Antike bis zum Beginn des Digitalen Zeitalters

 
DEUTSCHES SCHLOSS- UND BESCHLÄGEMUSEUM VELBERT*
 

Website: www.museum-velbert.de
   
Eigenwerbung: Die Geschichte der Sicherheitstechnik: Der Bogen spannt sich so von den Anfängen in Ägypten, über die Meisterleistungen der Römischen Ingenieure und dem Kunsthandwerk des Mittelalters, bis zu den großen Innovationen des 19. und 20. Jh. Aber auch die neuesten Entwicklungen wie elektronische Transponderschlösser werden hier gezeigt.

Alle Mechanismen, die im Museum vorgestellt werden, sind durch Funktionsmodelle für den Besucher beGreifbar gemacht. CAD Animationen demonstrieren das komplizierte Wechselspiel der mechanischen Einzelteile.
   
Ort: Velbert (Wuppertal/Essen)
   
Öffnungszeiten: Dienstags bis freitags 9.00 bis 16.00 Uhr, sonn- und feiertags 12.00 bis 18.00 Uhr
   
Eintrittspreise: Zwischen 0,50 und 3,00 Euro, Audioführung pro Person 2,50 Euro
   
Sonstiges: Virtueller Rundgang

 
POLIZEIMUSEUM NIEDERSACHSEN*
 

Website: www.pa.polizei-nds.de/polizeigeschichte/
   
Eigenwerbung: Hier wurde mit beeindruckenden Exponaten, erklärenden Schautafeln und Abbildungen der Wandel der Polizei seit dem Mittelalter bis zu unserer modernen Polizei als Dienstleistungsunternehmen nachgezeichnet.

Seit November 2011 öffnet das Museum in Nienburgs Innenstadt seine Türen. Auf zwei Etagen laden wir große und kleine Besucher ein, um Neues und Althergebrachtes zu bestaunen. Außergewöhnliche Fahrzeuge, bedeutende Kriminalfälle, die Einsicht in die Tatortarbeit und ein historischer Rundgang laden zu Einblicken in die geschichtliche Entwicklung der niedersächsischen Polizei ein.
   
Ort: Nienburg/Weser
   
Öffnungszeiten:

 

Dienstag bis Donnerstag von 10.00 bis 17.00 Uhr, Freitag von 10.00 bis 13.00 Uhr (von Mai bis August), Samstag von 11.00 bis 14.00 Uhr (von Mai bis August), Sonntag von 14.00 bis 17.00 Uhr
   
Eintrittspreise: Eintritt frei
   
Sonstiges: Audio-Führung kostenlos

  
DASA ARBEITSWELT AUSSTELLUNG*

   DASA Flugsimulator, © Bildquelle: www.dasa-dortmund.de 
Website: www.dasa-dortmund.de (Bildquelle)
   
Eigenwerbung: Die DASA ist ( ... ) spannend inszeniert und innovativ gestaltet. Alle Ihre Sinne sind im Einsatz, wenn es darum geht, Arbeitswelten von gestern, heute und morgen zu erfahren. Eigenes Erleben, Experimentieren und Mitmachen macht das DASA-Austelltungserlebnis aus.
   
Ort: Dortmund
   
Öffnungszeiten:

 

Dienstags bis freitags 9.00 - 17.00 Uhr, samstags und sonntags 10.00 - 18.00 Uhr, Feiertage 10.00 - 18.00 Uhr
   
Eintrittspreise:

 

Zwischen 3,00 und 5,00 Euro, Kinder bis 5 Jahre (einschließlich) frei, Familienkarte 10,00 Euro
   
Sonstiges: Programm 2. Halbjahr 2013

 
WIENER KRIMINALMUSEUM*
 

Website: www.kriminalmuseum.at
   
Eigenwerbung: In zwanzig Räumen durchschreitet der Besucher die Geschichte des Justiz- und Polizeiwesens sowie der Kriminalität vom späten Mittelalter bis in die neue Zeit. Das "dunkle Wien" der letzten dreihundert Jahre wird beim Gang durch das Kriminalmuseum wieder lebendig. Was die Menschen im alten Wien bewegte, ihr Leben von Lust und Leid, voll Freude und Tod wird verständlich und berührt auch den Betrachter aus unseren Tagen zutiefst.
   
Ort: Wien
   
Öffnungszeiten: Donnerstag bis Sonntag von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
   
Eintrittspreise: Zwischen 3,00 und 6,00 Euro
   
Sonstiges: Online-Führung

*Alle Angaben ohne Gewähr.

Bitte beachten Sie, dass es viele zeitlich befristete Ausstellungen in Museen gibt – vielleicht auch ganz in Ihrer Nähe. Deshalb der Tipp von Sicherheits-Berater direkt: Googeln Sie doch einmal Begriffspaare wie Museum+Spionage, Museum+Gerichtsmedizin, Museum+Kriminal oder Museum+Polizei ... Dabei werden Sie z. B. auch auf das Medizinhistorische Museum Hamburg stoßen, das aber leider erst im Herbst wieder seine Pforten öffnet. Hier ist damit zu rechnen, dass der Eintritt für Besucher unter 16 Jahren verboten ist!

 

Kontakt zur Redaktion:
bz@sicherheits-berater.de (Bernd Zimmermann)