Humor

Sicherheit als Satire.

© alphaspirit - Fotolia.com

28.11.2014 (bz) – Sicherheitsthemen sind eine ernste Sache. Vielleicht werden sie deshalb so gern satirisch verballhornt? Allein die Liste der Bilder mit den Arbeitsschutzkatastrophen – ob nun gestellt oder tatsächlich passiert - lohnt den Klick.

 

Über "*******“, die taz und Männer ohne Nerven.

Sexismusvorwurf hin, Sexismusvorwurf her - wer als Arbeitsschützer im Unternehmen unterwegs ist, sollte sich diese Seite von SWISS-LUPE-NEWS zu Anschauungszwecken unbedingt bookmarken:

So dumm können nur Männer sein (36 Fotobeweise)

Gänsehaut und Haarsträuben garantiert!

Die NEUE RHEINPRESSE widmet sich der Suche nach der in Sicherheitskreisen und bei Kriminalisten so beliebten "Dunkelziffer“:

Endlich aufgedeckt
Dunkelziffer ist genau 763

Demnach soll es dem Forschungszentrum Jülich mithilfe eines Supercomputers gelungen sein, den genauen Wert der Dunkelziffer zu ermitteln. Dabei wird selbstredend unterstellt, es gebe nur eine einzige Dunkelziffer …

Der Berliner Herold ("Satire seit 1873“) berichtet:

Frührentner sitzt auf Zünder von Weltkriegsbombe

Auch diese Story ist natürlich zwar nicht wahr, aber immerhin gut erfunden. Der Rentner soll versehentlich bei Gartenarbeiten eine WK-II-Bombe ausgegraben haben und dann so unglücklich mit seinem Hinterteil auf dem Zündstift gelandet sein, dass er sich nicht mehr gefahrlos bewegen durfte. Die Vermutung des Sicherheits-Berater, dass nämlich IT-ler und Überwachungstechniker Satire gern mögen, findet übrigens auf der Website des Berliner Herold seine Bestätigung: Die Firma BASCOM platziert darauf ihre Anzeigenwerbung, mit der sie ihr Überwachungskamera-Programm auslobt (ist natürlich Unsinn, Google platziert die Werbung hier, weil es das Surfverhalten von Sicherheits-Berater direkt kennt).

Dem Betreiber der Satireseite Zeitknall scheint seit geraumer Zeit nichts Kreatives mehr einzufallen. Schade eigentlich, denn auch auf diese Lügengeschichte muss man erst einmal kommen:

Ghostwriter-Service: NSA bietet ab sofort einen E-Mail-Antwortservice an

Die Idee: Die NSA leidet unter Budgetsorgen. Da sie ohnehin alle E-Mails lesen kann, bietet sie einen Ghostwriterservice für die Empfänger von E-Mailanfragen an.

"Verquer org“ verkündet ganz offiziell, Schluss zu machen mit dem Verbreiten neuer satirischer Nachrichten (oder ist das auch ein Satirebeitrag? Man weiß es nicht.). Immerhin hat die Redaktion noch am 11. November eine ganz nette Schlagzeile ins Netz gestellt:

EZB: 99,75% auf alles*
*insbesondere auf Raubtiernahrung

Es folgt die Falschmeldung, Mario Draghi fordere die Leser dazu auf, ihre eigene Bank zu gründen.

Was Neokultur.de ("Nachrichten mit Niveau“) da schreibt, klingt gar nicht einmal so abwegig:

Stiftung Warentest: Außer Brieftaube alle Messenger unsicher

Denn dass Stiftung Warentest die Sicherheitsqualität von Messengern getestet hat, stimmt ja. Allerdings hatte sie Threema für gut befunden bzw. als "unkritisch“ eingestuft. Dass man Brieftauben als alternative Botschafter zumindest gedanklich einmal in Betracht zieht – hätte so auch in Sicherheits-Berater direkt stehen können. Die Begründung dagegen nicht: "In die Taube kann sich keine NSA o. ä. einklinken … )“

Auf Dummerang.de weist der Autor der satirischen News darauf hin, dass diese in der Regel nicht erfunden, sondern lediglich satirisch weiterentwickelt werden. Beispiel:

Als Entschuldigung für Sendung von alten Lotto-Zahlen: ZDF gibt heute Lotto-Zahlen von nächster Woche bekannt

EINE ZEITUNG entwirft ein Krisenszenario (terroristischer Anschlag nicht ausgeschlossen) nach allen Regeln der Kunst. Der Auslöser ist jedoch absolut trivial und harmlos:

Albtraum in Leipzig: Dutzende Menschen auf defekter Rolltreppe gefangen

Detailliert beschrieben ist in diesem Beitrag der Notfallplan – mit Anschlag auf die Lachmuskeln: "Mittlerweile sind Bilder einer Überwachungskamera gesichtet worden. Wie die Polizei mitteilt, sind sie jedoch zu grausam, um sie der Öffentlichkeit zu präsentieren.“

DIEWELTPRESSE greift dagegen ein Thema aus dem Bereich IT-Sicherheit auf:

Studie: "******“ ist das beliebteste Passwort der Deutschen 

Sie beruft sich dabei auf eine Studie des Sicherheitsunternehmens "TecSecure“. Das Ergebnis war eindeutig: "Über neunzig Prozent wählten “Sternchen” oder ähnliche nicht identifizierbare Zeichen, um ihre Daten zu schützen.“

Die österreichische Satireseite DiETAGESPRESSE macht sich über Reisewarnungen lustig:

Ministerium erlässt Reisewarnung für U6

Sie zitiert eine fiktive Sprecherin des Ministeriums mit den Worten, dass das tropische Klima in der U-Bahn in Kombination mit den Fahrgastmassen einen idealen Nährboden für Erreger aller Art biete.

Zu guter Letzt noch ein Zitat von einer Tageszeitung, die eigentlich nicht den Anspruch erhebt, ein Satireblatt zu sein (eher schon linkes Kultblatt). Was Sie jedoch auf ihrer Titelseite vom 21. November schreibt, ist nur als lupenreine Satire zu bezeichnen:

So richten die Kommunisten das Land zugrunde

HAMMER Thüringen wird Unrechtsstaat. Gaucks Warnungen verhallen ungehört. Die erste rot-rot-grüne Regierung unter Führung der Linkspartei pirscht sich an die Macht. Der Koalitionsvertrag ist fertig. Sicherheitsexperten sind entsetzt, die CDU warnt vor einem ideologischen Abstiegsprogramm. Alles über Bodo Ramelows teuflischen Fünfjahresplan

Bebildert ist das Ganze mit einem Foto von einem kleinen Mädchen, das sich offenbar entsetzt die Augen zuhält. Wir reden hier von taz.die tageszeitung. 

Kontakt zur Redaktion:
bz@sicherheits-berater.de (Bernd Zimmermann)