Compliance

Haftstrafen für Sicherheitsverstöße.

26.2.2015 (bz) – Gegen Sicherheitsbestimmungen zu verstoßen, unbefugt in Sicherheitsbereiche einzudringen oder als Sicherheitsverantwortlicher Fehler zu machen kann mit Haftstrafen geahndet werden. Sicherheits-Berater direkt zählt ein paar konkrete Fälle bzw. Verurteilungen auf.

 

Mit zwei Beinen im Knast.

 

Wer?   Megan Rice, 84, Nonne und Atomkraftgegnerin
Wie lange?  Zwei Jahre und elf Monate
Wo?  USA
Weshalb? Laut Spiegel  war sie in ein US-Atomlager eingebrochen, hatte Zäune durchschnitten und Wände besprüht.

"Für die Wachleute der hochgesicherten Anlage im US-Bundesstaat Tennessee war es eine Blamage. Für die Justiz war es Sabotage und Beschädigung von Staatseigentum.“
   
Wer?  Bradley Manning, Whistleblower
Wie lange?  35 Jahre
Wo?  USA
Weshalb?    Laut Spiegel wegen Verstößen gegen das Spionagegesetz, gegen die internen Regeln des Militärs, Diebstahl von Regierungseigentum und wegen Computerkriminalität. Manning hatte rund eine Viertelmillion geheimer Dokumente an WikiLeaks weitergegeben und damit die nationale Sicherheit gefährdet.
   
Wer?  Ein Geschäftsführer von Thyssen-Krupp
Wie lange? 16 Jahre
Wo? Italien
Weshalb? Laut eventfaq.de wegen mehrfachen Totschlags, nachdem es 2007 zu einem Brand im Werk von Thyssen-Krupp im italienischen Turin gekommen war:

"Bei den Ermittlungen hatte sich heraus gestellt, dass Sicherheitsvorkehrungen nicht beachtet wurden. Hierfür wurde die Geschäftsleitung verantwortlich gemacht.“
   
Wer?  Ein Krisenkoordinator von Costa Concordia
Wie lange? Knapp drei Jahre
Wo?   Italien
Weshalb?   Laut eventfaq.de, weil ihm das Image der Reederei wichtiger war als die Rettungsaktion.
   
Wer?         Klaus Trzeschanin, Ex-Sicherheitschef der Telekom
Wie lange? Drei Jahre und sechs Monate
Wo?  Deutschland
Weshalb? Laut Wirtschaftswoche wegen Verstoß gegen das Fernmeldegeheimnis (Bespitzelung von Handys und Festnetzanschlüssen von Aufsichtsräten, Arbeitnehmervertretern und Journalisten), um undichte Stellen aufzuspüren, die Konzerninterna an die Presse geben. Außerdem wegen Untreue, weil er einen unwirksamen Vertrag mit einem Recherchedienst abgeschlossen hatte bzw. diesen bezahlen ließ.
   
Wer? Ein Türsteher einer Diskothek
Wie lange?  Zweieinhalb Jahre
Wo?  Deutschland
Weshalb? Laut eventfaq, weil er einem "nicht ganz friedlichen“ Diskobesucher mehrere Rippen gebrochen hatte.
   
Wer?   Alle potenziellen Terrortouristen
Wie lange? Bis zu zehn Jahre
Wo? Deutschland
Weshalb?    Laut Gesetzentwurf der Bundesregierung demnächst wegen des Ausreisens aus Deutschland mit dem Ziel, ein terroristisches Ausbildungslager zu besuchen

Kontakt zur Redaktion:
bz@sicherheits-berater.de (Bernd Zimmermann)