Recherche

Drohnen für die Sicherheit.

© koya979 - Fotolia.com

30.6.2015 (mb/bz) – Dass Drohnen zu einer ernsthaften Bedrohung der Unternehmenssicherheit von Unternehmen werden können, hat Sicherheits-Berater direkt bereits vor zwei Jahren festgestellt. Aber es gibt auch zahlreiche Beispiele für das Gegenteil …

 

Sie können mehr als nur bedroh(n)en.

In seinem jüngsten Heft, Ausgabe 13/2015, berichtet der Sicherheits-Berater über eine Präsentation der Firma Dedrone vor dem Redaktionsgebäude. Diese hatte dort ihr neues Drohnenwarnsystem "DroneTracker“ den versammelten Redakteuren vorgestellt. Anlass war das große Interesse von Sicherheitsverantwortlichen, die Drohnen mittlerweile als Sicherheitsrisiko wahrnehmen und den Sicherheits-Berater fragten, wie dem sinnvoll zu begegnen sei.

Daran, dass Sicherheitschefs Drohnen vorzugsweise als Bedrohung wahrnehmen, ist Sicherheits-Berater direkt nicht ganz unbeteiligt (Vgl. Beitrag Drohnenbedrohung vor zwei Jahren). Grund genug, die Drohne sozusagen auch einmal zu rehabilitieren. Denn schließlich kann sie auch zu Zwecken eingesetzt werden, die der Sicherheit zuträglich sind, wie die folgende, sehr kleine Auswahl an bunten Beispielen zeigt: 

Drohnen können z. B. …

Sicherheits-Berater direkt wäre nicht Sicherheits-Berater direkt, wenn wir in dieser vielfältigen und sinnvollen Anwendungsbreite nicht dennoch auch ein Sicherheitsrisiko sähen: Denn wenn die Drohnenverskehrsdichte im Luftraum steigt, steigt auch das Unfallrisiko. Wahrscheinlich benötigen wir schon bald neben der Straßenverkehrsordnung eine spezielle Drohnenverkehrsordnung.

 

Kontakt zur Redaktion:
bz@sicherheits-berater.de (Bernd Zimmermann)