Unterhaltung

Satiretest zum Osterfest.

© Tauth Images - Fotolia.com

28.3.2017 (bz) – Manchmal weiß man wirklich nicht mehr, was man noch glauben soll. Selbst Satire-"Nachrichten" klingen echt. Können Sie Osterlügen von Osternachrichten noch unterscheiden?

 

 

Nachricht oder Nonsens?

Meist entscheiden die Überschriften darüber, ob wir einen im Netz oder in den Sozialen Medien veröffentlichten Beitrag öffnen – und zwar unabhängig davon, ob es sich um eine gesicherte Information handelt. Wir haben zehn Überschriften zum Thema Ostern gesammelt – die eine Hälfte frei erfundene Satire, die andere Hälfte stammt aus Nachrichtenredaktionen. Erkennen Sie die Unterschiede (Auflösung weiter unten)?

Fundstelle 1:
"Fürstentum Liechtenstein über Ostern geschlossen"

Fundstelle 2
"Reformen im Vatikan: Muss nun auch der Segen daran glauben?"

Fundstelle 3
"Auch die Zoo-Tiere feiern Ostern"

Fundstelle 4
"Aus dem Vatikanarchiv: Jesus feierte niemals Weihnachten"

Fundstelle 5
"Ostern tickt die Uhr wieder"

Fundstelle 6
"Die Osterverschwörung. Es wird Dich schockieren, wer wirklich hinter Ostern steckt"

Fundstelle 7
"Hasen sehen sich als Opfer einer Fake-News-Kampagne"

Fundstelle 8
"Die Auferstehung – keine Fake News"

Fundstelle 9
"Busse in den Westkreis an Ostern eine Woche lang kostenfrei"

Fundstelle 10
"Endspurt im Postamt von Hanni Hase"

 

A U F L Ö S U N G:

Fundstelle 1 ist frei erfundener Unsinn vom Postillon, einer Satireseite.

Fundstelle 2 ist ebenfalls frei erfunden – diesmal vom Berliner Herold, ebenfalls ein Satireportal.

Fundstelle 3
Diese Überschrift steht tatsächlich über einem Beitrag in der (ansonsten seriösen) Frankfurter Neue Presse.

Fundstelle 4 unterstellt, dass eine der wichtigsten Traditionen der Christenheit ins Wanken gerät. Natürlich frei erfunden auf Basis eines wahren Kerns.

Fundstelle 5
Die Überschrift macht absolut Sinn, wenn man auch die Überüberschrift kennt: ein Zeitungsbericht über die Restaurierung einer Kirchturmuhr in Telgte.

Fundstelle 6 ist auf der Website www.kontrageil.de veröffentlicht – und zwar in der Rubrik "Handverlesener Unrat".

Fundstelle 7
Ja, auch die altehrwürdige WELT versucht sich in Satire …

Fundstelle 8
Die Aussage stammt von Stephan Dedring, einem Pfarrer. Und der meint das völlig ernst und keineswegs satirisch.

Fundstelle 9
Ostern fällt zwar in diesem Jahr auf den 1. April – aber die Aussage trifft zu. Es handelt sich um ein Schnupperangebot des Landkreises Fürstenfeldbruck.

Fundstelle 10
Das Postamt liegt im niedersächsischen Ostereistedt – und existiert tatsächlich. Beim Osterhasen handelt es sich jedoch strenggenommen um ein Team von Postlern.

 

Kontakt zur Redaktion:
bz@sicherheits-berater.de (Bernd Zimmermann)