Roadshow

Anschauliche Verkehrserziehung.

Bildquelle: Bernd Zimmermann/TeMedia Verlag

30.8.2018 (bz) – Durch Zufall stolperte Bernd Zimmermann in Koblenz über eine Roadshow der ADAC Stiftung. Diese sensibilisiert Jugendliche für die Gefahren im Straßenverkehr. Tolle Sache!

 

 

Jugendliche für Verkehrsrisiken sensibilisieren.

Die bundesweite Roadshow "Verkehrswelt" der ADAC Stiftung ist eigentlich gedacht für junge Menschen im Alter von 14 bis 17 Jahren. Sie macht Halt an Schulen und öffentlichen Veranstaltungen mit dem Ziel, die Jugendlichen für Gefahren im Straßenverkehr zu sensibilisieren. Aber wo sie ihre Zelte aufschlägt, da fällt sie natürlich auch dreimal so alten Redakteuren des Sicherheits-Berater sofort auf. Also ergriff ich sogleich die Chance, mich einmal in die Situation eines Lkw-Fahrers zu versetzen.

Dabei konnte ich hautnah erleben, wie groß der berühmte „tote Winkel“ bei einem Lkw tatsächlich ist. Diesen Winkel haben die Leute von der ADAC Stiftung nämlich in Form einer metergroßen keilförmigen Plane rechts neben das Fahrzeug gelegt. 

Den toten Winkel anschaulich inszeniert

Und von innen konnte ich als Fahrer prüfen, dass diese Plane im Außenspiegel praktisch nicht mehr zu erkennen ist. Für Fahrradfahrer und Fußgänger im toten Winkel entsteht so eine lebensgefährliche Situation – vor allem, wenn der Lkw nach rechts abbiegt. 

Nur noch der gelbe Zipfel des großen toten Winkels im Spiegel erkennbar

Die gelbe Plane wird mir – und auch den teilnehmenden Jugendlichen – nicht mehr so schnell aus dem Kopf gehen. Beim nächsten Lkw ist sie sicher wieder präsent.

Die Roadshow thematisierte über die Verortung des toten Winkels hinaus noch drei weitere potenzielle Gefahren der Verkehrswelt: 

Körperlich erfahrbare Verkehrserziehung mit digitaler Unterstützung
Bildquelle: ADAC Stiftung

Ablenkung
Behandlung des Themas aus verschiedenen Perspektiven (Autofahrer, Fahrradfahrer, Fußgänger) auf Basis eines Films. 

Rauschbrille
Durchspielen von Aufgaben mit und ohne Rauschbrille, die 0,8 Promille suggeriert.

Geschwindigkeit
Nachvollziehen des Anhaltewegs bei unterschiedlichen Witterungsverhältnissen. 

Mit Rauschbrille ohne einen Schluck Alkohol 0,8 Promille simulieren
Bildquelle: ADAC Stiftung

Die ADAC Stiftung bietet Schulen oder Veranstaltern von öffentlichen Events an, diese Roadshow vor Ort aufzubauen. Auf https://stiftung.adac.de gibt’s weitere Informationen und einen kleinen Videoclip.

 

Kontakt zur Redaktion:
bz@sicherheits-berater.de (Bernd Zimmermann)