SECURITY 2018

Erste Eindrücke von der Leitmesse.

© Bernd Zimmermann - TeMedia Verlags GmbH

27.9.2018 (bz) – Die Redaktion des Sicherheits-Berater - und damit auch die von Sicherheits-Berater direkt – ist wieder Teilnehmer und Besucher der Leitmesse für zivile Sicherheit. Hier in Ausgabe 9 ein paar ganz persönliche Eindrücke.

 

 

Ein ganz persönlicher Rundgang.

In diesem Jahr präsentiert sich der Sicherheits-Berater erstmals in der neuen Halle 8 der Security Essen. Unübersehbar führen die dreieckigen, in den Hallengängen eingelassenen Wegweiserdreiecke zum Messestand 8C48. Hier traf als einer der ersten der Erfinder des Sicherheits-Berater, Rainer von zur Mühlen, am Stand ein. Er war es, der den Sicherheits-Berater 1974 zur Pflichtlektüre für Entscheider machte. Heute ist er als Verleger und Herausgeber immer noch daran interessiert, dass das auch so bleibt (siehe Bild).
Der erste Weg, die Flure sind noch leer, führt mich natürlich zum Fachpressestand, um zu checken, ob auch genügend Exemplare des Sicherheits-Berater für das Messepublikum ausgelegt wurden. Alles in bester Ordnung. Der Sicherheits-Berater ist also auch in der Galerie bzw. der Press Lounge präsent.
Neben gefühlt Tausenden von ausgestellten Videokameras an ebenso gefühlt Hunderten von Ständen fand sich in der Galerie der Stand der Image Engineering GmbH aus Kerpen. Dieses Labor prüft die Qualität von Videobildern systematisch bis ins kleinste Detail.
Nicht nur die spektakulären Exponate erfreuen - für die Werk- und Arbeitschützer oder wahlweise auch Höhlenforscher und Kanalarbeiter gedacht ist dieser Schutzhelm aus dem kunterbunten Katalogsortiment der Firma QVIS (siehe Bild): Mit eingebautem LED-Licht und Videokamera zur Dokumentation  lädt er die Bilder aus der Unterwelt mit GPS-Lokalisation online gleich auf den Server.
Mit seiner Standwahl in Halle 8 ist der Sicherheits-Berater zufrieden. Hier finden in unmittelbarer Nachbarschaft Highlights sozusagen im Sekundentakt statt – mit wichtigen Vertretern bzw. Supportern der Sicherheitsbranche: Jan Wolter (Noch-) Geschäftsführer des ASW Bundesverbandes stellte zum Beispiel drei Faktoren vor, die die Corporate Security entscheidend beeinflussen werden.
Arne Schönböhm, Präsident des BSI, hielt einen wegweisenden Vortrag über Cyber Security.
Einen virtuellen Dienstleister der Sicherheit, den ROBOGUARD, hatte ich fest auf meinem Besuchsplan für die Security-Woche.
Wie sich beim Besuch des Standes der SFC Energie herausstellte, diente dieser nicht zuletzt dazu zu dokumentieren, wie ausdauernd er mit den neuen  SFC-Brennstoffzellen seine Werkschutz- oder Serviceleistungen verrichtet. Die Absicht dieses Herstellers ging auf: Ich werde weitere Redaktionskollegen darauf aufmerksam machen. Sollen die mal checken, ob sich auch sinnvolle Anwendungsgebiete in der Notstromversorgung finden lassen.
Im Karriereforum vermittelte Klaus Behling von der von zur Mühlen’sche Sicherheitsberatung der Jugend einen Eindruck vom Beraterleben und erläuterte die wichtigsten Grundlagen und Fachbegriffe der Sicherheitsplanung.
An gleicher Stelle präsentierte Redaktionskollege Stephan Leukert die Entwicklungen in der Sicherheitsbranche – damit die jungen Leute wissen, wo sie was werden können und welche Qualifikation sie mitbringen müssen.
Auf Höhe des Standes von Kruse Sicherheitssysteme, spezialisiert auf Key Management, kreuzt sich mein Weg mit dem des Redaktionskollegen Rochus Zalud. Er könnte sofort als Berater bei Kruse einsteigen, so gut erklärt er mir die ausgestellten Feuerwehrschlüsseldepots (FSD) – kurzum, er entert einfach den Stand … Wenig später übernimmt dann doch der autorisierte und legitime Kruse-Mann mit einem Augenzwinkern.
Warum wirbt eigentlich die Firma Mobotix mit einem blauen Kaktus? Die Frage bedarf der sofortigen Klärung: "Unsere doppeläugige Kamera der Modellreihe cactus ist unhackbar!" erklärt der Mobotix-Berater die Symbolik.
Bauingenieur Zalud freut sich, mir die Bewehrung des Unterbaus eines ausgestellten Pollers erläutern zu können. Im Hintergrund zu sehen ist das Logo von EVVA, das mich daran erinnert, dass deren Pressekonferenz gleich beginnt. Auch das gehört zum typischen Messetag: Nach der Pressekonferenz werden wir zu Jubiläumsparty am EVVA eingeladen.



Aber vorab wollen wir im ganzen Team noch die Namen der Preisträger der Security Awards erfahren. Einer davon, in der Kategorie Sicherheitsdienstleistung, geht in Gold an die Firma Kötter Security für deren Notruf- und Servicestelle (zu den anderen Preisträgern und ihren Produkten sicher in einer späteren Ausgabe mehr).
Offenbar wusste man das bei Kötter schon am frühen Morgen, als sich deren Promoter hoch auf dem Einrad schon einmal aufmerksamkeitsstark warmjubelte.
Auf dem Rückweg ging’s dann noch am EVVA-Stand vorbei, wo nach zwei Stunden immer noch kräftig und sehr stilecht gefeiert wurde: mit live vorgetragener Musik der Zwanziger Jahre und viel guter Unterhaltung zelebrierte man dort das hundertjährige Jubiläum.

 

Hinweis: Dieser Beitrag entstand aus Aktualitätsgründen in aller Eile und zwischen vielen Gesprächen mit Lesern und Besuchern am Stand. Wer sich von den Ausstellern unberücksichtigt fühlt, der informiere mich gern:

 

Kontakt zur Redaktion:
bz@sicherheits-berater.de (Bernd Zimmermann)