Interview

VdS-BrandSchutzTage mit Networkingvorteil.

© Martin Rottenkolber/VdS

30.10.2018 (bz) – "Messe-Eintritt frei für Leser des Sicherheits-Berater" – das ist eine der Informationen aus dem Interview mit Ingeborg Schlosser (is), Organisatorin der VdS-BrandSchutzTage.

 

 

"Jede Menge Fachwissen und ‚heiße‘ Diskussionen."

Ingeborg Schlosser
Bereichsleiterin des VdS-Bildungszentrums
Bild: VdS

bz: Sie werben für die Teilnahme an Ihren VdS-BrandSchutzTagen am 4. und 5. Dezember 2018 in Köln. Wenn ein Unternehmen oder ein Dienstleister eine solche Veranstaltung anbietet, stellt sich mir gleich die Frage nach dem Marketinghintergrund. Handelt es sich bei den VdS-BrandSchutzTagen um eine Hausmesse?

is: Nein, um eine Hausmesse handelt es sich nicht. Wir sind natürlich von Hause aus kein reiner Messeveranstalter, das ist schon richtig. Als VdS Schadenverhütung GmbH begreifen wir uns vielmehr als eine der weltweit renommiertesten Institutionen für die Unternehmenssicherheit. Als unabhängige Prüf- und Zertifizierungsinstanz für Produkte der Brandschutz- und Sicherheitstechnik – zum Teil auf Basis gesetzlicher Vorlagen – übernehmen wir die Aufgabe einer sogenannten notifizierten Stelle nach der EU-Bauproduktenverordnung. Natürlich vermarkten wir auch unser eigenes Qualitätslabel, prüfen mit Sachverständigen installierte Brandschutzanlagen nach dem Baurecht, formulieren eigene Richtlinien zu Brandschutz- und Sicherheitstechnik und veranstalten mit dem VdS-Bildungszentrum circa 200 Lehrgänge und 25 Fachtagungen im Jahr. So bilden wir zum Beispiel schon seit 25 Jahren Brandschutzbeauftragte aus. Und seit sieben Jahren bieten wir mit den VdS-BrandSchutzTagen Anbietern aus dem gesamten Bereich vorbeugender Brandschutz eine Plattform, auf der sie sich präsentieren und ein ausgesprochenes Fachpublikum ansprechen können. Dieser Branchentreff steht auch nicht in Konkurrenz zu sehr großen Veranstaltungen wie der Security Essen oder der Interschutz. Wir fokussieren uns auf den baulichen und anlagentechnischen Brandschutz – Feuerwehrbedarf findet man auf der Messe zum Beispiel nicht.

bz: Sie positionieren die VdS-BrandSchutzTage als große, internationale Brandschutzmesse.

is: Wir bewerben sie mit der Aussage "Jede Menge Fachwissen". Kürzestmöglich zusammengefasst lautet die Charakteristik: Fachmesse in Verbindung mit hochkarätigen Fachtagungen, Zukunftsforum Brandschutz, Wissenschafts- und Ausstellerforum. Wir erwarten 3.000 Besucher – im Vorjahr waren es 2.700 – davon circa 100 Aussteller, denen wir als Veranstalter die Möglichkeit bieten, ihre Produkte und Dienstleistungen – teilweise mit Livedemos – vorzustellen. Die Themenforen werden für alle Messebesucher in der Messehalle frei zugänglich sein. Einige wenige Standflächen für interessierte Aussteller können wir übrigens noch bereitstellen. Und natürlich freuen wir uns über jeden Besucher, den wir mit unserem Angebot überzeugen können. Deshalb stellen wir den Lesern von Sicherheits-Berater direkt sowie der Fachzeitschrift Sicherheits-Berater kostenlose Eintrittskarten für den Messebesuch zur Verfügung: www.vds.de/sicherheits-berater. Damit können sie auch an unseren Foren teilnehmen: Im Zukunftsforum Brandschutz mit dem diesjährigen Motto "Heute Vision – morgen Alltag" können sie sich zum Beispiel über die spannendsten Branchenentwicklungen im vorbeugenden Brandschutz informieren. Und im "Wissenschafts- und Ausstellerforum" stellen Hochschulen, Institute und Firmen neue Erkenntnisse und innovative Lösungen vor.

bz: Die Eintrittskarte kostet regulär 20 Euro pro Tag, vielen Dank. Darüber hinaus bieten Sie, so nachlesbar auf www.vds-brandschutztage.de, kostenpflichtige Fachtagungen an.

is:  Sie können sich für sechs Fachtagungen anmelden, nämlich für "Baulicher Brandschutz", Sicherheits- und Alarmmanagement", "Feuerlöschanlagen", "das 44. Fortbildungsseminar für Brandschutzbeauftragte", "Rauch- und Wärmeabzugsanlagen" und "Brandmeldeanlagen". Die Fachtagung "Feuerlöschanlagen" wird mit internationaler Ausrichtung und mit deutsch-englischer Simultanübersetzung, durchgeführt werden. Ein Thema sind hier zum Beispiel die unterschiedlichen Versuchsmethoden für die Beurteilung von Sauerstoffreduzierungsanlagen bei FM Global, einem der weltgrößten Industrieversicherer, und VdS. Die werden wohl Gegenstand heißer Diskussionen sein, um im Bild des Brandschutzes zu bleiben.

bz: Die Fachtagung "Bauen und Brandschutz in NRW" fehlt in der Aufzählung?

is: Im Internet wird "Bauen und Brandschutz in NRW" unter dem Menüpunkt "Fachtagungen" aufgeführt. Eigentlich handelt es sich jedoch um ein Kompaktseminar mit komprimierter Information zu einem besonders günstigen Preis. Hier wird die ab 1.1.2019 gültige neue Bauordnung für Nordrhein-Westfalen vorgestellt. Das Bauen mit Holz zählt zum Beispiel zu den Neuerungen: Das ist in NRW nun bis zur Hochhausgrenze, also bis zum achten Geschoss oder 22 Metern Höhe erlaubt, und da muss natürlich auch der Brandschutz neu definiert werden.

bz: Welche Trends werden außerdem eine Rolle auf den VdS-BrandSchutzTagen spielen?

is: Die Frage der Digitalisierung und der Sicherheit von Brandschutzanlagen, Stichwort Cyberrisiken oder Angreifbarkeit durch Social Engineering, wird in jedem Fall ausführlich diskutiert werden. Das Zusammenwachsen von Gebäudeautomation und Brandschutztechnik wird mit seinen Vor- und Nachteilen beleuchtet. Aber auch Themen wie Lithium-Ionen-Akkus und deren Gefahr für die Lagerhaltung werden auf der Agenda stehen. Und auf Basis der offiziellen Untersuchungsergebnisse aus dem Grenfelltower-Brand wird die Frage diskutiert, ob eine Sprinkleranlage die Katastrophe hätte verhindern können.

bz: Ich gehe davon aus, dass VdS mit einem eigenen Stand in der Messehalle zu finden ist?

is: Selbstverständlich. Hier bietet sich Ihren Lesern bzw. allen Besuchern unter anderem die Gelegenheit, meine Kollegen der Prüf- und Zertifizierungsstellen anzutreffen. Diese werden gern für alle Fragen Rede und Antwort stehen. Falls sich Besucher von international aufgestellten Unternehmen mit Niederlassungen im Ausland für die Brandschutzbestimmungen im Ausland interessieren, können wir am Stand sicher hilfreiche Kontakte zur CFPA Europe herstellen. Das ist die Confederation of Fire Protection Associations, also ein Zusammenschluss von Organisationen für Brandschutz, Sicherheitstechnik und Security aus fast zwanzig europäischen Ländern. Sie sehen, ein Besuch der VdS-BrandSchutzTage lohnt sich schon allein wegen des Networkingvorteils.

bz: Vielen Dank für das Gespräch, Frau Schlosser. Abschließend noch der Hinweis, dass ein Klick auf das Messelogo zur kostenlosen Eintrittskarte für die Messehalle führt:

 

 

 

Kontakt zur Interviewpartnerin:
ischlosser@vds.de (Ingeborg Schlosser)

Kontakt zur Redaktion:
bz@sicherheits-berater.de (Bernd Zimmermann)